S7 200 Profibus Slave Adressen in der SPS werden wo eingeste

hubert

Well-known member
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
25
Hallo plc_tippser.

Arbeite seit gut 2 Jahren mit der S7-200. Was für ein Modul hast du genau für die Profibuskommunikation? Ist es eine alte CPU215-2DP oder eine EM277? Bei beiden Modulen legst du deine Meldungen einfach auf frei Variablen ab. Du kannst maximal pro Modul 64Byte senden und 64 Byte empfangen. Die 64 Byte empfang und senden sind aber in einem String, d.h. die ersten 64Byte sind empfang und die nächsten sind empfang. Beispiel VB1936 bis VB1999 empfang VB2000 bis VB2063 senden. Als Beispiel für deine Daten währen z.B.

LD SM0.5 // Sekundenflanke
= V2000.0 // Lebensbit

LD E0.0 // Automatik
= V2001.0 // Auto
NOT // Negiert
= V2001.1 // Hand
usw. bis maximal 64 Byte

Das mit der Profibus Adresse ist dir bekannt?
- Beim EM277 stellst du sie mit den zwei Drehpotis ein Adresse: 0-99 Die Adresse wird erst übernommen wenn die Spannungsversorgung unterbrochen worden ist.
- Bei der CPU215-2DP wird sie im Systemdatenbaustein unter Schnittstelle 1 eingestellt, die eingestellt Baudrate brauchst du nicht zu beachten. Die Schnittselle stellt sich automatisch auf die Baudrate des Masters ein.

Solltest du noch fragen haben so helfe ich dir gerne weiter

MfG
Hubert
 
OP
P

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi Hubert,

es ist eine EM277. Ich habe schon die GSD gefunden und auch wie der Master auf die EM zugreift. Mit den 64 Byte das ist Interessant. Das muss ich mir mal genau überlegen.

Ich werde die Kommunikation testen und ggf. weiter hier posten.

Bis denn

pt
 
Oben