TIA TIA-Steuerung mit App-Nutzung

Ph3niX

Well-known member
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
104
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,

wir entwickeln und vertreiben im Unternehmen eine Steuerung für die Bewässerung von Pflanzen in Baumschulen. Hierzu wird gerade eine neue Generation ins Leben gerufen, bei dieser möchten wir versuchen, Einstellungen, wie Bewässerungszeiten, Laufzeiten und Zuordnungen von Ventilen auch per App ändern zu lassen.

Software: TIA Portal V16
Steuerung: S7-1214 und S7-1512SP (je nach Ausbaugröße)
HMI: TP700 Comfort und aufwärts

Der SmartServer, sprich die Spiegelung des HMIs, ist natürlich bekannt und wird auch schon betrieben, allerdings ist dies ja bisher alles andere, als bedienungsfreundlich auf Smartphones, gerade, wenn die Bildschirmgröße mal in Richtung TP1900 oder ähnlich geht.

Dabei geht es um größere Datenmengen, die zwischen der Steuerung und einer Datenbank oder Ähnlichem transportiert und synchronisert werden müssen.

Konkret sind dies pro Ventil zwei UDTs, insgesamt ca. 20 Variablen, größtenteils Word und ein String. So eine Steuerung kann dabei gut und gerne mal um die 100 Ventile haben. Zusätzlich natürlich globale Einstellungen.

Bisher ist uns und einem Unternehmen, das mit der App-Entwicklung für iOS und Android zuständig sein soll lediglich ein SQL-Server in den Sinn gekommen, damit hat das Unternehmen der App-Entwicklung bereits viel Erfahrung - was jedoch ausschließlich den SQL-Server betrifft und nicht bezüglich einer S7-Steuerung, damit haben sie noch keinerlei Erfahrung.

Mein gedankliches Problem ist die Komplexität des Lesen und Schreiben in einer SQL-Datenbank. Ich muss natürlich einerseits mitbekommen, wenn etwas per App geändert wird, andererseits muss es synchronisiert werden, wenn am Touchpanel oder via SmartServer etwas etwas geändert wird. Ich glaube, dass es sinnfrei wäre, immer gleich alle Daten zu synchronisieren, sondern lediglich die geänderten Sachen. Dementsprechend ist es in meinem Kopf etwas umständlich das korrekte Lesen und Schreiben zu bewerkstelligen.

Ich für meinen Teil habe bisher den Leitfaden von Siemens dazu gefunden:

Hat sich jemand von euch eventuell schon mal mit einer ähnlichen Problematik beschäftigt und hat vielleicht eine etwas besser zu handelnde Lösung finden können? gerade in Bezug auf Kommunikation mit einer App, welche auch genutzt werden können soll, wenn ich mich nicht gerade im Heimnetzwerk der Steuerung befinde.
 

Gerhard Bäurle

Well-known member
Beiträge
5.810
Punkte Reaktionen
1.744
Bisher ist uns und einem Unternehmen, das mit der App-Entwicklung für iOS und Android zuständig sein soll lediglich ein SQL-Server in den Sinn gekommen, damit hat das Unternehmen der App-Entwicklung bereits viel Erfahrung - was jedoch ausschließlich den SQL-Server betrifft und nicht bezüglich einer S7-Steuerung, damit haben sie noch keinerlei Erfahrung.
Ich sehe den Sinn von dedizierten Apps hier nicht.
Welchen Grund gibt es, sich in eine Situation zu bringen, künftig den mobilen Betriebsystemen hinterherhecheln zu müssen?

Warum nicht als Web-App, die mit jedem modernen Browser läuft?
 

Holzmichl

Well-known member
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
52
Ich hab mir mal ne Vorführung von FlowChief geben lassen.

Hat mich von den Funktionen, optionalen Möglichkeiten und preislich positiv überrascht.
Könnte vom Gefühl her auf deine Anforderungen passen.
Ich möchte demnächst ein größeres Projekt (3500 Prozessvariablen) damit umsetzen, werde allerdings aktuell von den Lieferzeiten von Big-S ausgebremst...

 
OP
P

Ph3niX

Well-known member
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
104
Ich sehe den Sinn von dedizierten Apps hier nicht.
Welchen Grund gibt es, sich in eine Situation zu bringen, künftig den mobilen Betriebsystemen hinterherhecheln zu müssen?

Warum nicht als Web-App, die mit jedem modernen Browser läuft?

Gar keine so schlechte Idee. Die Sache dahinter ist eben, eine gute mobile Lösung zu finden, die auch aus der Ferne das Ganze gut und nicht umständlich bedienbar macht.
Ich bzw wir sind auch die reinen Automatisierer, mit der mobilen Welt und den Möglichkeiten wie zB eine Web-App kennen wir uns (noch) nicht gut aus. Daher wollte ich einmal in diesen Wissenspool eingreifen, um noch ein wenig mehr Input zu erhalten.

Bisher auch ein Danke an die ganzen Beteiligten, ich werde mir dies mal zu Gemüte führen.
 

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.035
Punkte Reaktionen
2.418
Ich würde mir auch mal die Möglichkeiten des Webservers auf der SPS ansehen. Mit einem entsprechenden Framework wie query mobile ist das auch auf einem Smartphone gut bedienbar. Man muss allerdings etwas Gehirnschmalz hineinstecken, damit die recht bescheidene Leistung des Webservers auf der SPS die Anwendung nicht völlig langsam macht. Du brauchst allerdings etwas mehr Speicher wenn du alles auf der SPS selber hosten willst.
Mit TIA WinCC Unified lassen sich was ich gelesen habe auch mit dem Designer anwenderdefinierte Seiten für den Webserver der SPS generieren. Wer nicht alles zu Fuß machen will oder kann, der kann sich das mal ansehen.

Warum überhaupt SQL Server, willst du noch Daten protokollieren? Und wenn, darum protokollieren in einer Mobile-App, die dazu ja immer online sein müsste?
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
9.064
Punkte Reaktionen
2.355
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Flowchief ist sicher eine mögliche Lösung.
Wasser, Abwasser und Ähnliches ist ja deren "Heimat".

Evtl. kann aber auch WinCC Unified durchaus eine (skalierbare) Lösung sein.
Vielleicht mal mit der Siemens Fachberatung zusammen setzen.
Die Webserver der Steuerungen werden immer leistungsfähiger, die Panels können auch Webserver.
Dann gibt's auch noch Siemens Mindsphere (Cloud)
 
OP
P

Ph3niX

Well-known member
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
104
Warum überhaupt SQL Server, willst du noch Daten protokollieren? Und wenn, darum protokollieren in einer Mobile-App, die dazu ja immer online sein müsste?

SQL Server wäre die Lösung des Unternehmens, mit dem wir mal über eine mögliche App gesprochen hatten. Die haben für einen unserer Kunden mal eine App namens KALEO entwickelt, welche sich um Pflanzenpflege, -entwicklung und Arbeitszuteilung dreht. Diese basiert tatsächlich auf SQL-Server und ich bin mir unsicher, ob diese Firma andernfalls überhaupt viel Erfahrung hat, was App-Entwicklung betrifft.
Ich hätte meine Variablen darin synchronisiert, wenn was am Touchpanel geändert wird (für die Darstellung mobil) und wenn etwas mobil geändert worden wäre, dann hätte ich mir die Daten vom Server laden können.

Evtl. kann aber auch WinCC Unified durchaus eine (skalierbare) Lösung sein.
Vielleicht mal mit der Siemens Fachberatung zusammen setzen.
Die Webserver der Steuerungen werden immer leistungsfähiger, die Panels können auch Webserver.
Dann gibt's auch noch Siemens Mindsphere (Cloud)

Bisher hat mir QuickHMI von den Vorschlägen ganz gut zugesagt. Das liegt vor allem daran, dass es selbstverständlich alles können muss, aber auch nicht viel kosten darf.
Bei der Neuentwicklung unserer Steuerung haben wir uns bewusst gegen WinCC Unified entschieden, da ich nach den ersten beiden Tagen merkte, dass einige grundlegende Funktionen in TIA V16 (letztes Jahr) noch nicht vorhanden waren.
Wir sind es ja auch (leider) von Siemens gewohnt, dass viel versprochen wird, aber nicht alles umgesetzt wird.
 

Michitronik

Well-known member
Beiträge
154
Punkte Reaktionen
48
Wäre es nicht sinnvoller anstelle eines SQL Servers direkt die Web API zu nutzen. Meines Wissens nutzen die oben genannten Angebote z.T. auch diese Schnittstelle. Ist allerdings aktuell nur für die 1500er PLCs nutzbar.

SIOS
 
Oben